Aktuelles

Welt-Hepatitis-Tag

> weiter

Veranstaltungen

  • 13.09.2014 Vinzentius am Markt > weiter
  • 11.10.2014 Vinzentius am Markt > weiter

Qualitätsmanagement

 

 

Vinzentius-Krankenhaus erhält Qualitätssiegel

 

Gesamtzertifizierung erfolgreich abgeschlossen

 

Landau, 30. Juli 2013 Das Vinzentius-Krankenhaus Landau wurde nach internationalen Qualitätsnormen zertifiziert. Gleichzeitig wurde das interdisziplinäre Darmzentrum rezertifiziert. Vorausgegangen waren 12 Monate engagierter Arbeit aller Mitarbeiter mit Unterstützung des Qualitätsmanagements zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten. Dabei wurden zahlreiche Prozesse und Strukturen des Krankenhauses reflektiert und nochmals verbessert. Jetzt hat das internationale Zertifizierungsinstitut für Management und Personal ClarCert die offiziellen Urkunden dem Vinzentius-Krankenhaus überreicht.zertifiziert

 

Damit bestätigt die Zertifizierungsstelle dem Krankenhaus ein hohes Maß an Exzellenz und Qualität in der Gesundheitsversorgung. 3 unabhängige Prüfer hatten das Haus 2 Tage lang nach objektiven Kriterien vor Ort begutachtet. Eingeschlossen wurden alle Bereiche der Patientenversorgung, Diagnostik- und Funktionseinheiten, die medizinische und pflegerische Kompetenz, bis hin zu den Bereichen Hygiene und Arbeitsschutz.

 

Grundlagen sind die Forderungen der internationalen Qualitätsnormen der DIN EN ISO 9001. Sie schaffen die Möglichkeit, die Qualität von Krankenhäusern objektiv zu vergleichen. Das ist wichtig für die Patienten. Denn sie können sich darauf verlassen, dass zertifizierte Krankenhäuser zuverlässig vorgegebene Qualitätskriterien erfüllen.

Damit alle Vorgaben der DIN-Norm erfüllt werden, wurde im Vinzentius-Krankenhaus unter der Projektleitung von Dr. Joachim Gilly, MHBA und Herrn Speyer ein Team von rund 50 Qualitätsbeauftragten aus verschiedenen Berufsgruppen gebildet und mit Unterstützung der Firma EVO Consult, St. Gallen, geschult und durch praktische Übungen ausgebildet. „Unser Ziel ist es, dass die Mitarbeiter unseres Hauses Qualitätsmanagement als Instrument sehen, das ihnen hilft, ihrer komplexen Verantwortung gegenüber unseren Patienten auf hohem Niveau gerecht zu werden", erklärt Dr. Joachim Gilly.

 

„Die Teams haben erfahren, dass dies eine Hilfe für sie in der täglichen Arbeit ist und wir haben erfahren, dass wir eine absolut starke Mannschaft sind", ergänzt Dr. Gilly. Das habe eine hohe Motivation und hervorragende Ergebnisse für den Zertifizierungsprozess bewirkt. „Die Zertifizierungsstelle ClarCert hat uns nicht nur bestätigt, dass wir die Kriterien erfüllen, sondern zusätzlich eine Belobigung ausgesprochen, das freut uns natürlich sehr."

Die erfolgreiche Zertifizierung des Gesamthauses und gleichzeitig die Erneuerung der Zertifizierung des interdisziplinären Darmzentrums nach DIN EN ISO 9001 führt den langjährigen Weg der vorangegangen Zertifizierungen und Re-Zertifizierungen der Zentren fort. „Ein wichtiger Schritt für eine gelungene Weiterentwicklung unseres Hauses", betont Geschäftsführer Ludger Meier. „Ich danke allen Mitarbeitern, die mit Ihrem Engagement für die Zertifizierungen zu diesem Ergebnis beigetragen haben!"

 

 

Qualitätsmanagement zum Wohl der Patienten

 

Das Vinzentius Krankenhaus Landau ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Jährlich lassen sich rund 30.000 Patienten, stationär oder ambulant in unserem Haus behandeln. Dieses Vertrauen macht uns stolz und nimmt uns in die Pflicht, die in uns gesetzten Erwartungen zu erfüllen und als verantwortungsvoller Partner für Sie da zu sein.

Das Wohl unserer Patienten ist unser Auftrag. Mit dem Einsatz moderner Medizin, hoher fachlicher Qualität sowie Professionalität und durch menschliche Zuwendung helfen wir, unseren Patienten bei der Gesundung und beim Ertragen des Leids. Dazu bauen wir unsere bestehenden Spezialisierungen im medizinischen Bereich aus und investieren in medizinische Entwicklungen.

Fast genauso wichtig ist uns die menschliche Atmosphäre und das hoch entwickelte Berufsethos der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich aus einem christlichen Geist heraus zuallererst dem Wohl der Patienten verpflichtet wissen. Jeden Menschen sehen wir ganzheitlich, als Einheit von Körper, Seele und Geist. Dem christlichen Auftrag entsprechend, achten wir die Würde, das Leben und Sterben eines jeden Menschen, unabhängig von seiner Herkunft, Lebensgeschichte oder Religionszugehörigkeit.

Engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind Voraussetzung für Qualität. Deshalb achten wir auf ein gutes Miteinander und eine konstruktive berufsübergreifende Zusammenarbeit. Der Umgang miteinander soll durch Toleranz und gegenseitige Wertschätzung geprägt sein. Wir unterstützen die unserer beruflichen Aufgabe entsprechende Ausbildung und Fortbildung. Wir arbeiten an Arbeitszeitmodellen, die sowohl den Anforderungen unserer Patienten als auch den Bedürfnissen unserer Mitarbeiter gerecht werden.

Damit Sie auch nach dem Aufenthalt in unserem Haus gut versorgt sind, stehen wir in engem Kontakt mit anderen Kliniken, der niedergelassenen Ärzteschaft und sozialen Einrichtungen. Wir arbeiten mit Konzepten, die eine reibungslose weitere Versorgung unterstützen.

  

Die Weiterentwicklung und ständige Verbesserung unserer Arbeit sind uns wichtig. Vor diesem Hintergrund orientieren wir uns am konfessionellen Qualitätsmanagementkonzept proCum Cert und an dem Excellence-Modell der EFQM (European Foundation for Quality Management). Seit Februar 2006 ist unsere Einrichtung als Vollmitglied bei der EFQM vertreten. Nach dem EFQM-Modell ist die Sicherung von Qualität nicht nur eine Möglichkeit, sondern langfristig eine Notwendigkeit. Das Erkennen von Stärken und Schwächen sowie deren Ausbau und Verbesserung ist ein kontinuierlicher Prozess mit dem Ziel, sich durch stetige Weiterentwicklung ständig selbst zu verbessern. Das Streben nach kontinuierlicher Qualitätsverbesserung gipfelt nicht im Erreichen einer Auszeichnung, sondern wird permanent weitergeführt.

Wir wünschen, dass sich alle Patientinnen und Patienten in unserem Haus stets gut aufgehoben wissen.

Zentrale Ziele

  • Zufriedenheit der Patienten hinsichtlich körperlicher, seelischer, psychischer und sozialer Bedürfnisse
  • Qualitative, hochwertige Leistung
  • Deutliche Spürbarkeit des caritativen Leitgedankens für Patienten und deren Angehörige
  • Erfüllung des Versorgungsauftrages in der Grund- und Regelversorgung
  • Positionierung des Hauses durch flexibles und breites Angebot angesichts der Bedürfnisse der regionalen Bevölkerung
  • Erhalt wirtschaftlicher Stabilität durch kontinuierliche Weiterentwicklung

Ansprechpartner im Haus
Leitung QM: stv. kaufmännische Direktor Dr. Joachim Gilly, MHBA E-Mail: j.gilly@vinzentius.de (EFQM Representative des Hauses)

Stellvertreter: Herr M. Speyer, E-Mail: m.speyer@vinzentius.de

 

Zertifizierungen:

02.05.2014:

  

       Re-Zertfizierung als stationäre Behandlungseinrichtung

       für Typ 1 und 2 Diabetes, Diabetologikum DDG

   

12.06.2013:

 

Vinzentius-Krankenhaus nach DIN EN ISO 9001:2008 durch internationales Zertifizierungsinstitut ClarCert

 

Re- Zertifizierung Interdisziplinäres Darmzentrum nach DIN EN ISO 9001:2008 durch internationales Zertifizierungsinstitut ClarCert

 

 

 Pressemitteilung Zertifizierung

 

 

21.11.2012

 

Re-Zertifizierung als Regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU TNW Vorderpfalz durch DioCert

 

29.12.2011

 

Zertifikat Kinderklinik "Ausgezeichnet für Kinder"

 

25.03.2011

 

Re-Zertfizierung als stationäre Behandlungseinrichtung für Typ 1 und 2 Diabetes, Diabetologikum DDG

 

04.08.2010

 

Zertifizierung des Interdisziplinären Darmzentrums nach DIN EN ISO 9001:2008 durch internationales Zertifizierungsinstitut ClaCert

 

2009

 

Zertifikat Kinderklinik "Ausgezeichnet für Kinder"

 

30.10.2008

 

Zertifizierung als Regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU TNW Vorderpfalz durch DioCert

 

23.10.2007

 

Zertfizierung als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker (Stufe 2) der Deutschen Disbetesgesellschaft